Der Standard ist mehrdimensional

Kommentar Veronika Reichenbrugger, für „Wirtschaftsnachrichten“, Ausgabe November 2016

Was ist ein Standard? Im Produktionsbereich gibt es dafür vielseitige Verwendung: als Beschreibung eines Arbeitsablaufes, als Definition der Verwendungsart von Materialien oder Betriebsstoffen oder die Klarstellung, wie das Erscheinungsbild eines Arbeitsbereiches sein soll. Eines ist allerdings auffällig: der Standard ist in 99% der Fälle eine Checkliste im Papierformat.

Ich sehe täglich Menschen Häkchen auf diese Listen machen und pflichtbewusst ihre Unterschrift darunter setzen. Das Schema immer gleich: Situation betrachten, Checkliste verwenden, Abweichung notieren und eventuell eskalieren. Ja ist das denn wirklich notwendig? Mit dieser Vorgehensweise schaffen wir Nährboden für Verschwendung (Tätigkeit ohne Mehrwert) und vor allem Demotivation (Papierberge am Arbeitsplatz). Und mir drängt sich die Frage auf: soll ein Standard nun Sicherheit vorspielen („haben wir ja alles dokumentiert“) oder soll er tatsächlich im Arbeitsalltag unterstützen?

Lenken wir unser Denken in Standards, die keine Überprüfung brauchen. Die gibt es nicht? O doch. Oder lesen Sie zuerst die Bedienungsanleitung bevor Sie einen Beamer an Ihren Laptop anschließen? Und Sie machen das auf Anhieb richtig. Weil eine falsche Handhabung unmöglich ist. Im Fertigungsalltag sind das beispielsweise unterschiedlich große Anschlüsse, die nicht vertauscht werden können oder Transportboxen, die so ausgeführt sind, dass nur korrekt montierte Teile eingelegt werden können. Und das sind nur die banalen Dinge. Im Zeitalter von Industrie 4.0 fällt uns bestimmt auch eine elegante Softwarelösung ein.



Wir sind weiter im Aufwind

Nach dem 6. Platz 2014 bei den „Austria‘s Leading Companies“, dürfen wir uns heuer über eine Stockerl-Platzierung freuen. Der Austria‘s Leading Companies Award ist Österreichs wichtigster Business-Preis und gilt als Leistungsschau innovativer Unternehmen. Er wird von der Tageszeitung „Die Presse“, PriceWaterhouseCoopers und KSV veranstaltet.

Der 3. Platz macht uns stolz.

2016-11-11-13_47_31-austrias-leading-companies-2016-in-der-steiermark-diepresse-com

In unserer Arbeit haben wir den Aspekt der Weiterentwicklung täglich präsent. Alleine an den Präsentationstagen sehen wir im Jahr ca 450 Umsetzungsschritte, die zur Weiterentwicklung unserer Kunden beitragen. Die zertifizieren wir auch.

Nun haben wir ein Zertifikat erhalten.
Für Innovation, für Leistung und für Wachstum.

Ein gutes Gefühl es an unserer Wand hängen zu sehen, kurz inne zu halten… um im nächsten Augenblick die Ärmel aufzukrempeln und uns tatkräftig den neuen Herausforderungen zu stellen.

Wir freuen uns, dass Sie diesen Weg mit uns gehen – Danke!



20 Jahre gemba.austria

So ein Jubiläum ist eine tolle Sache. Nicht nur, dass wir einen Feier-Tag voller Spannung, Spaß und Aktivität mit lieben Menschen verbracht haben.

GembaAustria am 14.10.2016 copyright by Foto Fischer, Herrengasse 7 ( Altstadtpassage ), 8010 Graz, Tel.: 0043/ 316/ 82 53 22, Fax DW4, e-mail :

Unser Blick richtet sich auch einmal weg von der Zukunft und schwenkt in die Vergangenheit. Dabei fällt eines sofort auf: die Firmengeschichte erlebt sich rückblickend deutlich lustiger und entspannter als mittendrin. Es tut gut, einfach einmal stehen zu bleiben und auf die vielen Meilensteine zu blicken, die uns hierher gebracht haben und auch einmal an die Anfänge zu denken. Wie waren wir damals, wie sind wir heute?

Einige Dinge sind unverändert geblieben, wie zum Beispiel die mentale Komponente in all den Trainings oder der Fokus auf die Umsetzungsaktivität und Nachhaltigkeit. Manche Dinge haben sich verändert. Das Kundenportfolio hat sich erweitert und beherbergt kleine Familienbetriebe wie große Konzerne.

Auch wir haben uns verändert. Ständiges Wachstum ist zu unserem treuen Begleiter geworden. Nicht nur in Umsatzzahlen und personell. Wir wachsen vor allem an unseren Herausforderungen. Individuelle Aufgabenstellungen, innovative Produkte und persönliche Weiterentwicklung beschreiben unsere letzten Jahre. Für uns ganz selbstverständlich und notwendig, für die Republik Österreich etwas Besonderes und der Grund uns mit dem österreichischen Staatswappen aus zu zeichnen.

staatswappen

Stolz sind wir auf das, was hinter uns liegt, gespannt auf das, was in der Zukunft liegt. Und im Jetzt…. wollen wir einfach nur „Donkschen sogn“ für die vielen Menschen, die unseren Weg mit uns gehen!